Zum Hauptinhalt springen

IT-Sicherheit genauso wichtig wie Absperren

Seit über 20 Jahren befasst sich DI (FH) Martin Herfurt intensiv mit dem Thema IT-Sicherheit. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung ist es aktueller denn je. Mit seinem Unternehmen IT-Wachdienst hat er sich auf IT-Risikoabschätzung und IT-Security spezialisiert. „Das Thema IT-Sicherheit wird viel zu häufig stiefmütterlich behandelt....
287
287
IT-Wachdienst
DI (FH) Martin Herfurt vom IT-Wachdienst sorgt mit effizienten Maßnahmen für die optimale IT-Sicherheit in Betrieben.

Seit über 20 Jahren befasst sich DI (FH) Martin Herfurt intensiv mit dem Thema IT-Sicherheit. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung ist es aktueller denn je. Mit seinem Unternehmen IT-Wachdienst hat er sich auf IT-Risikoabschätzung und IT-Security spezialisiert. „Das Thema IT-Sicherheit wird viel zu häufig stiefmütterlich behandelt. Das hat auch eine IT-Cyber-Security-Studie ergeben, bei der wir über 50.000 Unternehmen, Hochschulen, Ministerien oder Behörden und deren Internet-Domains auf kritische Sicherheitslücken überprüft haben. Mehr als 22 % der getesteten Einrichtungen weisen hochkritische Sicherheitslücken auf. Auch für KMU ist es notwendig, dieselben Standards wie große Konzerne zu haben, insbesondere durch die zunehmende Digitalisierung und den Trend zum Home-Office, denn hier wird die Angriffsoberfläche vergrößert“, sagt Herfurt.

Der IT-Wachdienst unterstützt KMU und Mittelstand dabei, rasch und effizient das IT-Security-Risiko zu minimieren. Angeboten werden Schwachstellen-Scans, Sicherheitsprüfungen und Sicherheitsberatung. „Unser Schwachstellen-Scan lässt sich gut mit der Funktion eines Wachdienstes vergleichen: Wir stellen im übertragenen Sinn dabei fest, ob Fenster und Türen versperrt sind oder ein defektes Schloss ausgetauscht werden muss“, berichtet Herfurt. Um Sicherheitslücken aufzuspüren, werden auch Penetrationstests für Apps und Software durchgeführt, bei denen ähnliche Methoden und Techniken zum Einsatz kommen, wie sie von echten Angreifern oder Hackern angewendet werden. Anhand der Daten, die die Schwachstellen-Scans liefern, werden Sicherheitsberichte mit klaren Anweisungen erstellt, um Cyber Securitiy-Risiken zu entschärfen. „Eine einzige Schwachstelle reicht oftmals aus, um großen wirtschaftlichen aber auch Image-Schaden in Unternehmen anzurichten. Wir sehen es als unsere Aufgabe, das Bewusstsein zu schärfen und gezielte Maßnahmen zu setzen, damit Unternehmen optimal geschützt sind“, so Herfurt. Die Basis für ein Schwachstellenmanagement-System bilde dabei immer eine gut strukturierte Sicherheits-Analyse im Vorfeld von IT- und Digitalisierungsprojekten, denn das senke die Wahrscheinlichkeit für IT-Sicherheitsvorfälle – sowohl in KMU wie in großen Konzernen.

Kontakt:
IT-Wachdienst
Röhrenweg 14
5071 Wals bei Salzburg
Tel.: 0662/209212
E-Mail: sales@it-wachdienst.com
Internet: www.it-wachdienst.com