Zum Hauptinhalt springen

Tag der Mediation

Wirtschaftsmediaton und ihre Chancen wurden am 18.6.2021 im Plenarsaal der Wirtschaftskammer Salzburg aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Die hohe Beteiligung und kommunikatives Engagement zwischen Besuchern und Veranstalter bestätigte die wachsende Relevanz, für Experten der Wirtschaftsmediation. Die Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Salzburg nahm den Tag der Mediation...
450
450
Zum Tag der Mediation luden Fachgruppenobmann Mag. Hansjörg Weitgasser CMC, CSE, Berufsgruppensprecher Mag. Matthias Reishammer CMC, Landessprecher der ExpertsGroup für Wirtschaftsmediation Paul Lürzer MSc, Spartenobmann Information und Consulting Wolfgang Reiger CSE sowie Geschäftsführer UBIT Dr. Martin Niklas. Fotocredit: Kolarik Andreas.

Wirtschaftsmediaton und ihre Chancen wurden am 18.6.2021 im Plenarsaal der Wirtschaftskammer Salzburg aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Die hohe Beteiligung und kommunikatives Engagement zwischen Besuchern und Veranstalter bestätigte die wachsende Relevanz, für Experten der Wirtschaftsmediation.

Die Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Salzburg nahm den Tag der Mediation am 18.6.2021 zum Anlass, gemeinsam mit der zuständigen ExpertsGroup auf die zunehmende Bedeutung von Wirtschaftsmediator*Innen aufmerksam zu machen:  „Mit wachsenden Existenzängsten, stärkerem Mitbewerb, gestressten Mitarbeiter*Innen und steigenden Fehlerquoten wächst der zwischenmenschliche Druck innerhalb- und auch im Umgang mit anderen Unternehmen. Das Potenzial für – teilweise existenzbedrohende – Konflikte erhöht sich rasant“ so Paul Lürzer MSc, Landessprecher der ExpertsGroup Salzburg für Wirtschaftsmediation und weiter „Wirtschaftsmediator*Innen helfen, Kontroversen für alle Beteiligten bestmöglich aufzulösen.“  Wie diese Unterstützung konkret ausstehen kann machten Ursula Brandner, Johannes Andexlinger, MSc sowie Landessprecher Paul Lürzer MSc als Referenten und Teil der ExpertsGroup Salzburg für Wirtschaftsmediation, deutlich:

Das Potenzial für – teilweise existenzbedrohende – Konflikte erhöht sich rasant“

Paul Lürzer MSc veranschaulichte, wie sich Spannungsfelder bei betrieblichen Konfliktfeldern entschärfen lassen und betonte einmal mehr den psychologischen Aspekt: „Wirtschaftsmediator*Innen entlasten das Unternehmen durch den Prozess der Mediation und machen Platz für die Lösungsorientierung.“

Johannes Andexlinger, MSc widmete sich der erfolgreichen Konfliktvermittlung innerhalb von Abteilungen und Projektgruppen. Sein Lösungsbeispiel basierte auf einer veränderten Sichtweise durch Empathie und dem Versuch, sich in die Gegenseite hineinversetzen zu können. „Nur wenn ich mein Gegenüber verstehe, kann ich sein Handeln auch nachvollziehen“ so Andexlinger.

Mit Ursula Brandner betrat eine weitere Salzburger Mediations-Expert*In das Podium: in ihrem Vortrag widmete sie sich dem unternehmerischen Thema, wie Konflikte mit Lehrlingen nachhaltig gemeistert werden können. Regelmäßige Lehrlingsmediationen sollten bereits als Präventivmaßnahme umgesetzt werden, denn: ganze 18,9% der jährlichen Lehrlinge in Salzburg, werden wieder gekündigt. Von 8.454 angemeldeten Lehrlingen erhielten jedoch nur 52, ihre (gesetzlich verpflichtende) Lehrlingsmediation.

Die abschließende Podiumsdiskussion öffnete Interessenten und Vortragenden eine weitere Plattform, sich untereinander auszutauschen und für die Zukunft zu vernetzen.  Die Experten der ExpertsGroup Wirtschaftsmediation der Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Salzburg finden Sie hier.

HIER können Sie sich die Aufzeichnung der Veranstaltung ansehen.

Die Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer informiert in ihrem Veranstaltungskalender laufend über neue Webinare und Vorträge für alle Mitglieder der Wirtschaftskammer Salzburg. Telefonische Auskünfte erhalten Sie unter +43 662 8888-636.