Praktische Tipps zur DSGVO

Um optimal für die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gerüstet zu sein, veranstaltete die Fachgruppe UBIT für seine Mitglieder ein UBIT- Success-Seminar mit Rechtsanwalt Mag. Peter Harlander. Der Experte gab wichtige Infos und Tipps für die praktische Umsetzung der neuen Richtlinien.   Das neue Datenschutzrecht bringt Strafen...
251
251
Peter Harlander
Rechtsanwalt Mag. Peter Harlander gab wichtige Infos und Tipps für die praktische Umsetzung.

Um optimal für die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gerüstet zu sein, veranstaltete die Fachgruppe UBIT für seine Mitglieder ein UBIT- Success-Seminar mit Rechtsanwalt Mag. Peter Harlander. Der Experte gab wichtige Infos und Tipps für die praktische Umsetzung der neuen Richtlinien.

 

Das neue Datenschutzrecht bringt Strafen bis zu 20 Millionen EUR oder, falls dies höher ist, bis zu 4 % des weltweiten (Konzern-) Vorjahresumsatzes. Die Umsetzung hat bis zum 25. Mai 2018 zu erfolgen. Daher war das Interesse war groß – mit 50 Teilnehmern war das Seminar restlos ausgebucht.

Harlander erklärte die wichtigsten Punkte und gab einen Leitfaden zur Umsetzung. Im Vortrag ging er zunächst darauf ein, wer haftet, welche Unternehmensbereiche von der DSGVO besonders betroffen sind und welche Datenkategorien (z.B. sensible Daten) es gibt. Dann gab er Praxistipps zur Umsetzung der Grundprinzipien der Datenverarbeitung, der Pflichten des Verantwortlichen und der Betroffenenrechte. Harlander wies darauf hin, dass ein Datenschutzbeauftragter nur in wenigen speziellen Fällen notwendig ist. Ratsam ist hingegen ab einer gewissen Betriebsgröße die Bestellung eines internen Datenschutz-Projektverantwortlichen.

Muster und Leitfäden

Viele nützliche Unterlagen und Vorlagen für die Praxis gibt es auf www.wko.at/datenschutz. Der Online-Ratgeber dsgvo.wkoratgeber.at führt Schritt für Schritt durch die Datenverarbeitung relevanten Vorschriften.

Wichtig bei E-Mail-Werbung

Bei E-Mail-Werbung soll unbedingt eine Einwilligung des Kunden vorhanden sein. Diese Einwilligung muss eine aktive Zustimmung der Person sein. Dies kann auf der Website oder mündlich/telefonisch passieren. Am besten sollte das Double-Opt-In-Verfahren verwendet werden z.B. Ein Nutzer, der sich mit seiner E-Mail-Adresse in einen Verteiler eingetragen hat (Single Opt-in), erhält durch eine anschließende Bestätigungs-E-Mail die Möglichkeit, die Anmeldung zu bestätigen. Bestätigt er die Anmeldung ist der Double-Opt-in abgeschlossen. Der Einwilligungstext soll hervorgehoben, in leicht zugänglicher Form und in einer klaren und einfachen Sprache verfasst sein. Auch muss auf die Widerrufsmöglichkeit und -folgen hingewiesen werden.

Bilder der Veranstaltung

UBIT Success DSGVO