eDay Salzburg: Über 200 Besucher informierten sich über die neue Arbeitswelt

Unter dem Motto „Zukunft Büro“ fand der eDay Salzburg am 3. März im WIFI statt. Mehr als 200 Unternehmer informierten sich über den Nutzen neuer IT-Entwicklungen, innovativer Arbeitsmodelle und ihre Umsetzung im Unternehmen. Organisiert wurde die Informationsveranstaltung von der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie. Die...
677
677
Der eDay 2016: ein voller Erfolg.
eDay in der Wirtschaftskammer Salzburg. Foto: Andreas Kolarik, 03.03.16 Nikolaus Lasser, Wolfgang Reiger, Hansjörg Weitgasser

Unter dem Motto „Zukunft Büro“ fand der eDay Salzburg am 3. März im WIFI statt. Mehr als 200 Unternehmer informierten sich über den Nutzen neuer IT-Entwicklungen, innovativer Arbeitsmodelle und ihre Umsetzung im Unternehmen. Organisiert wurde die Informationsveranstaltung von der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie.

Die Arbeit im Büro hat sich durch die zunehmende Digitalisierung stark verändert. Für KMUs bergen die kürzeren Kommunikationswege und flexiblen Modelle großes Einsparungspotenzial bei den Ressourcen Arbeitskraft und Zeit. „Der Einsatz neuer Technologien schafft klare Wettbewerbsvorteile. Besonders kleine und mittlere Unternehmen sind bei der Umsetzung gefordert. Der eDay Salzburg zeigte deutlich, dass es auch ohne die Infrastruktur großer IT-Abteilungen möglich ist, neue Technologien im Unternehmen erfolgreich einzusetzen“, sagt Mag. Hansjörg Weitgasser, IT-Berufsgruppensprecher der Fachgruppe UBIT.

Praxisnahe Vorträge mit vielen Tipps

Je drei Expertenvorträge zu den Schwerpunktthemen Open Source, IT-Sicherheit und Daten/Wissen/Abläufe boten Unternehmern einen praxisnahen Zugang zu Fragen wie: Wie erhöhe ich die IT-Sicherheit im Unternehmen, wie nutze ich offen zugängliche Daten für mehr Erfolg und welche Möglichkeiten gibt es zur Erhöhung der Effizienz. So stellte Mag. Corinna Unterfurtner von HELIUM V in ihrem Vortrag zum Thema Open Source die Frage „Kennen Sie Ihre wichtigsten Kunden?“. Sie zeigte, wie KMUs gesammelte Daten nutzen können, um dem Unternehmen mehr Handlungsspielraum zu verschaffen.  Zugleich beleuchtete sie auch kritische Aspekte: „Für wen werden diese Daten gesammelt und an wen könnten sie weitergeleitet werden?“, so Unterfurtner. „Das gleiche gilt auch für Cloud Anwendungen. Einerseits sind sie praktisch, gerade wenn mehrere Personen an einem Projekt arbeiten. Dennoch sollte man sich auch hier im Klaren sein, dass man nie genau weiß, wer auf meine Daten Zugriff hat.“

Open Source als „geistige Infrastruktur“

Über Open Source als Chance für das Unternehmen haben Andreas Gruber von Redlink und Romy Sigl, Gründerin des Coworking Space Salzburg, gesprochen. Gruber ging dabei der Frage nach, warum Open Source überhaupt verwendet wird: „Es gibt zwei Hauptkriterien: Zum einen gibt es offene Schnittstellen, die den Wechsel auf ein neues Produkt erleichtern, zum anderen spart man sich natürlich auch einiges an Lizenzkosten.“ Romy Sigl hat den Begriff der Open Source auf eine neue Ebene gebracht: „Am Beispiel von Coworking Salzburg kann man sehen, wie Open Source im physischen Raum funktionieren kann und welche Vorteile dies gerade für Start-ups hat“, sagt Sigl. „Bei uns ist es besonders wichtig, dass die Menschen in Ruhe und uneingeschränkt arbeiten können, aber zugleich jederzeit die Möglichkeit haben sich auszutauschen und zu vernetzen.“

„Der eDay ist gerade für KMUs eine tolle Gelegenheit, sich über neue Technologien und ihre Umsetzbarkeit im Unternehmen zu informieren. Heuer gab es viele hilfreiche Tipps, mit welchen Mitteln ein produktives Miteinander erreicht wird“, zog Fachgruppenobmann Dr. Wolfgang Reiger ein Resümee über die erfolgreiche Veranstaltung.

 

Stimmen zum eDay 2016

Der eDay 2016: ein voller Erfolg.

Thomas Höll, Start-Up-Unternehmer: „Mir hat der eDay Salzburg gut gefallen. Die Sicherheits-Tipps waren sehr praxisorientiert und die Basics zu Vernetzung und Workflow wurden sehr gut vermittelt.“

Der eDay 2016: ein voller Erfolg.

Karl Proprenter, Computer Hallein: „Für mich war das Thema Datenschutz interessant. Und eines wurde auch klar: Am besten werden Software und Anwendungen von Profis eingerichtet und angepasst.“

Der eDay 2016: ein voller Erfolg.

Olivia Leskovar, Salzburger Blümenschlössl: „Durch den eDay habe ich einen guten Überblick bekommen. Das hilft bei der Entscheidungsfindung – bei der Umsetzung helfen dann die IT-Dienstleister“