Tipps zu gesunder und nachhaltiger Führung

Reges Interesse herrschte bei der Veranstaltung aus der Reihe „aktiv gestalten“ der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie. Wie es gelingt, trotz der täglichen Herausforderungen seine Energien zu regenerieren und dadurch erfolgreich zu sein, war das Thema des Vortrages von Prof. Dr. Raimund Jakesz. Der Chirurg...
20
20
Martin Niklas, Wolfgang Reiger, Raimund Jakesz, Gernot Winter, Matthias Reitshammer
V. l.: Dr. Martin Niklas, UBIT-Geschäftsführer, Dr. Wolfgang Reiger, CSE, IC-Spartenobmann, Vortragender Prof. Dr. Raimund Jakesz, DI Gernot Winter, CMC, CSE, Fachgruppenobmann und Mag. Matthias Reitshammer, CMC, Berufsgruppensprecher Unternehmensberatung bei der Veranstaltung aktiv gestalten am 18. September im Kavalierhaus Klessheim

Reges Interesse herrschte bei der Veranstaltung aus der Reihe „aktiv gestalten“ der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie. Wie es gelingt, trotz der täglichen Herausforderungen seine Energien zu regenerieren und dadurch erfolgreich zu sein, war das Thema des Vortrages von Prof. Dr. Raimund Jakesz.

Der Chirurg und Buchautor zeigte im Kavalierhaus Klessheim, welche Voraussetzung es für einen gesunden Führungsstil braucht. Dabei definierte er Führung auch als „sich selber führen“. „Wenn ich nicht kraftvoll bin, kann ich nicht erfolgreich sein. Was ich nicht habe, kann ich auch keinem anderem geben“, sagt Jakesz. Wichtig ist die Fähigkeit, sich mit herausfordernden Situationen positiv auseinanderzusetzen. Grundvoraussetzung dafür ist laut Jakesz eine innere Gesundheit.

Erfolg ist die logische Folge von Haltungen, Fähigkeiten, Erfahrungen und Entscheidungen. Erfolg hat viel mit dem eigenen Bewusstsein zu tun. So beginnt für ihn nachhaltiger Erfolg auch im „Innen.“ „Die Aufmerksamkeit, die wir auf uns selbst richten, ist gut investiert“, empfiehlt Jakesz. Chronische Überlastung und Dauerstress führen zu Verlust der Lebenskraft. „Leider machen wir viele Dinge erst im Mangel. Es gilt der Spruch: Wir ernten, was wir säen.“ Er empfiehlt, frühzeitig die Zeichen zu erkennen und den Lebensstil und die Verhaltensweisen zu verändern: „Das rechte Maß ist zwischen Überforderung und Unterforderung.“ Dieser harmonische Zustand hält Menschen stark, gesund, leistungsfähig und erfolgreich. Gerade das Anpassen an Veränderungen findet er wichtig. Denn das Festhalten an Vergangenem verhindert neue Gedanken und neue Ideen.

Gesund führen bringt nachhaltigen Erfolg

Auf die Frage, was ein gesunder Führungsziel bringt, antwortet Jakesz, freudige, motivierte Mitarbeiter leisten bessere Arbeit und das ergibt bessere Ergebnisse – das wirkt sich langfristig auch auf die Bilanz aus. „Wer mag schon einen andauernd grantigen Chef“. „Jede Führungskraft ist aufgefordert, sich selbst gut zu führen. Nur dadurch entsteht nachhaltiger Erfolg“, ergänzt Berufsgruppensprecher Mag. Matthias Reitshammer, CMC.

Jakesz appelliert auch an die Eigenverantwortung jedes einzelnen. Das stärkt eine Problemlösungsstruktur und die Menschen handeln selbstbestimmt. Dazu gehört ein gesunder Lebenswandel auf allen Ebenen: physisch, mental, emotional und auch spirituell. „Wir vergeuden viel Zeit mit unnützen Dingen. Wenn wir nur einen Bruchteil davon für unser Wohlbefinden verwenden, ist das gut“, so Jakesz.

Bilder der Veranstaltung

aktiv gestalten 18.09.2018

Veranstaltungs-Video: