Zum Hauptinhalt springen

KMU: Aktiv werden, Zukunft sichern

Besonders kleine und mittlere Betriebe tun sich in wirtschaftlich angespannten Situationen oft schwer, Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Um den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern, ist aktives Handeln gefragt. Mag. Hansjörg Weitgasser, CMC, CSE, Obmann der Fachgruppe UBIT, gibt im Gespräch Empfehlungen, was KMU tun sollten, um sich...
13
13
Chart
Was können KMU in der aktuellen Situation tun, um zukunftsfähig zu werden? Empfehlungen dazu gibt es von Fachgruppenobmann Mag. Hansjörg Weitgasser, CMC, CSE.

Besonders kleine und mittlere Betriebe tun sich in wirtschaftlich angespannten Situationen oft schwer, Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Um den wirtschaftlichen Erfolg zu sichern, ist aktives Handeln gefragt. Mag. Hansjörg Weitgasser, CMC, CSE, Obmann der Fachgruppe UBIT, gibt im Gespräch Empfehlungen, was KMU tun sollten, um sich für die Zukunft gut aufzustellen.

Was können KMU tun, um mehr wirtschaftliche Sicherheit zu gewinnen?

Hansjörg Weitgasser: Wichtig ist, bei angespannten wirtschaftlichen Situationen nicht in Passivität zu verharren und die Situationen „auszusitzen“ – das führt ganz schnell zu wirtschaftlichen Krisen. Betriebe können die Situation nutzen, um die eigenen Unternehmensstrukturen zu überdenken, neue Arbeitsformen einzuführen, wichtige Digitalisierungsmaßnahmen umzusetzen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Eine aktive Haltung eröffnet neue Perspektiven und hilft auch dabei, Situationen positiver gegenüberzustehen.

Welche Maßnahmen sollten KMU rasch umsetzen?

Weitgasser: Die Digitalisierung muss im Betrieb weiter ausgebaut werden. Prozesse können dadurch viel effizienter gestaltet werden – von Planungen, Produktionsschritten bis hin zum Verkaufsprozess. Die Umsetzung von Digitalisierungsmaßnahmen muss aber gut geplant und strukturiert erfolgen. Für einen sicheren und effizienten digitalisierten Betrieb braucht es eine abgestimmte IT-Infrastruktur, Sicherheitskonzepte und gut geschulte Mitarbeiter. Das Geld, das Betriebe in eine gute Planung und Umsetzung investieren, macht sich in jedem Fall bezahlt: Eine abgestimmte IT-Infrastruktur gibt Ausfallssicherheit und bewahrt vor Stillständen, Prozesse werden effizienter gestaltet und digitalisierte Betriebe können neue Geschäftsfelder erschließen – zum Beispiel durch interaktive Tools für den Verkauf oder Online-Shops. Das alles führt zu mehr wirtschaftlichem Erfolg und macht Betriebe durch die breitere Aufstellung krisensicher.

Fachgruppenobmann

Mag. Hansjörg Weitgasser, CMC, CSE

Ist dieser Veränderungsprozess für KMU mit langer Tradition nicht sehr schwierig?

Weitgasser: Natürlich bedeutet das eine große Umstellung für den ganzen Betrieb. Die Frage ist aber nicht, ob man sich das antun soll. Es führt kein Weg daran vorbei, wenn man das Überleben langfristig sichern will. Unternehmer wie Mitarbeiter müssen die Wichtigkeit der Veränderungen erkennen und ihnen positiv gegenüberstehen. Veränderte Arbeitsweisen bringen schließlich viele Vorteile für die Menschen im Betrieb. Mehr Digitalisierung ermöglicht auch flexibleres Arbeiten und das führt zu größeren Entfaltungsmöglichkeiten, mehr Motivation und mehr kreativem Potenzial – zum Nutzen des Betriebs. KMU sind gut beraten, wenn sie den digitalen Umbruch im Unternehmen nutzen, um auch mit alten Strukturen aufzuräumen und agile Organisationsformen im Betrieb umsetzen. Es darf aber nicht vergessen werden, dass Veränderungen im Betrieb meist sehr emotional empfunden werden. Umso wichtiger ist es, strukturelle Änderungen und neue Arbeitsweisen gut begleitet einzuführen und von Anfang an das gesamte Team miteinzubeziehen, um eine hohe Akzeptanz zu erzielen und den Nutzen für alle Beteiligen deutlich zu machen. Unternehmensberater sind hier mit wertvollen und wichtigen Maßnahmen des Change Managements wie begleitender Kommunikation, Teamstärkung oder individuellen Coachings eine wichtige Stütze: Dadurch werden Ängste genommen und gemeinsame Zukunftsperspektiven entwickelt.

Haben Sie eine konkrete Empfehlung, wie Betriebe mit dieser Erneuerung beginnen können?

Weitgasser: Viele Betriebe haben wichtige Maßnahmen zum Teil bereits umgesetzt – etwa digitale Verkaufstools, IT-Ausstattung der Mitarbeiter oder flexible Arbeitsmodelle. Aber es braucht nun ein gutes Gesamtkonzept, das die Basis für weitere Maßnahmen bildet. So können Prozesse und Infrastruktur gut abgestimmt werden. Für Planung und Umsetzung sollten KMU jedenfalls Expertenberatung nutzen, um eine stabile und sichere Basis zu schaffen. Das gilt auch bei Veränderungsprozessen, bei denen Unternehmensberater die Betriebe begleiten. Die professionelle Begleitung stellt sicher, dass Führungskräfte wie Mitarbeiter in neue Arbeitsweisen und Aufgabenbereiche gemeinsam hineinwachsen – das stärkt den Zusammenhalt, Motivation und die Identifikation mit dem Unternehmen. Und mit einem motivierten und aktiven Team lassen sich erfolgreich neue Wege beschreiten.

Hier geht es zu den Dienstleistern der Fachgruppe UBIT.