Effizienter Betrieb durch IT-Teilauslagerung

Neue Technologien und Digitalisierung bedeuten für kleine und mittlere Unternehmen eine Herausforderung in IT-Belangen. KMU verfügen häufig nicht über die nötige IT-Infrastruktur für den sicheren Einsatz modernster Technologien. Managed Services bieten da eine kostenschonende Lösung. Der Einsatz digitaler Technologien ist mittlerweile auch für KMU unumgänglich,...
88
88
Hansjörg Weitgasser, Gernot Winter
Berufsgruppensprecher Mag. Hansjörg Weitgasser, CMC, CSE und Fachgruppenobmann DI Gernot Winter, CMC, CSE: „IT-Experten sorgen durch ‚Managed Services‘ für eine moderne Unternehmens-IT bei gut kalkulierbaren Kosten.“

Neue Technologien und Digitalisierung bedeuten für kleine und mittlere Unternehmen eine Herausforderung in IT-Belangen. KMU verfügen häufig nicht über die nötige IT-Infrastruktur für den sicheren Einsatz modernster Technologien. Managed Services bieten da eine kostenschonende Lösung.

Der Einsatz digitaler Technologien ist mittlerweile auch für KMU unumgänglich, um konkurrenzfähig zu bleiben. Das stellt die Betriebe aber vor große Herausforderungen, denn ein sicherer Betrieb erfordert eine moderne IT-Infrastruktur, Speicherplatz, verlässliche Netzleistungen, Sicherheitskonzepte und nicht zuletzt IT-Personal. „Die Kosten für eine betriebsinterne IT-Infrastruktur auf dem neuesten Stand der Technik und qualifiziertes IT-Personal sind vor allem für kleine Betriebe kaum leistbar. Dennoch muss auch ein Tischler mittlerweile digitale Technik nutzen – etwa bei der Teilautomatisierung von Produktionsschritten. Die Lösung sind hier Managed Services: Dabei werden Teilbereiche der IT an IT-Dienstleister ausgelagert, die Infrastruktur und Experten-Know-how zur Verfügung stellen“, sagt Mag. Hansjörg Weitgasser, Berufsgruppensprecher Informationstechnologie der Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Salzburg. Die Leistungsbereiche werden dabei vorab genau definiert und in einem Vertrag – dem Service Level Agreement (SLA) – festgelegt. Die Vereinbarung garantiert Kostentransparenz, regelt Vertragslaufzeiten und legt Umfang und Verfügbarkeiten der Services genau fest, ebenso Reaktionszeiten und Verantwortlichkeiten. Einfache Beispiele für Managed Services sind etwa Cloud-basierte Office-Anwendungen oder ferngewartete Multifunktionsgeräte im Betrieb. „Werden mehrere IT-Bereiche in Form von Managed Services ausgelagert, macht es Sinn, Auswahl und Koordination einem IT-Berater zu übertragen. Er erstellt ein Gesamtkonzept für die IT-Infrastruktur und bildet die Schnittstelle zu etwaigen Drittanbietern“, betont Weitgasser. Der IT-Dienstleister koordiniert, stellt die Infrastruktur zur Verfügung und garantiert den sicheren Betrieb bei hoher Verfügbarkeit.

Beispiele für IT-Dienstleistungen für Unternehmen als Managed Services:

  • Bereitstellung und Betrieb von IT-Infrastruktur
  • Software-Lösungen wie ERP, CRM oder Workflow-Management
  • Storage-Services wie Speicherplatz oder Datensicherung
  • IT-Security
  • Datenbanken
  • Anwender-Betreuung

Die ausgelagerten IT-Dienstleistungen werden im Auftrag des Kunden verwaltet, der Betrieb hat aber weiterhin die Hoheit über das Gesamtkonzept der Unternehmens-IT: Dadurch wird – anders als bei einer kompletten Auslagerung der IT – die Unternehmens-IT nicht völlig aus der Hand gegeben, sondern durch externe Experten begleitet und unterstützt. Der Unternehmer hat nach wie vor Einblick in alle Vorgänge und entscheidet mit. Durch die Auslagerung bleiben mehr Ressourcen für das Kerngeschäft und der Betrieb profitiert vom Einsatz modernster Technologie bei überschaubaren und gut kalkulierbaren Kosten. Zudem steht das Expertenwissen des Service Partners zur Verfügung und die IT-Service-Leistungen lassen sich – bei wirtschaftlichem Erfordernis – flexibel ohne hohe Investitionen erweitern. Nicht zuletzt werden Sicherheits- und Ausfallrisiken reduziert. Durch Spezialisierung der Experten auf bestimmte IT-Bereiche profitiert der Betrieb von sehr hoher Qualität.

Vorteile von Managed Services im Überblick:

  • mehr Ressourcen für das Kerngeschäft
  • Nutzung modernster Technologie
  • hohe Verfügbarkeit
  • Minimierung von Risiken
  • Nutzung von Experten-Know-how
  • keine hohen Investitionen
  • Kostentransparenz
  • Flexibilität

Hohe IT-Sicherheit in KMU sicherstellen

Mit der zunehmenden Digitalisierung stehen gute IT-Sicherheitskonzepte auch in KMU ganz oben auf der Aufgabenliste. IT-Security-Maßnahmen wie aktueller Antivirenschutz oder Firewall lassen sich als Managed Services auslagern; dadurch wird garantiert, dass die IT-Sicherheit im Betrieb immer auf dem neuesten Stand ist. Durch die zunehmende Vernetzung ist die Gefahr von Cyberattacken längst auch für KMU real. Häufig wird bereits automatisiert nach Schwachstellen als Türöffner für Hackerangriffe gesucht. Laut einer Umfrage des Forschungsinstituts SORA im Auftrag von Deloitte hat bereits ein Drittel der heimischen Unternehmen einen Befall durch Schadsoftware erlebt. Die verlässliche Absicherung der Unternehmens-IT gehört daher unbedingt in die Hände von Profis.

Mehr Leistungsfähigkeit und Kundenzufriedenheit

Als Experten der Salzburger Wirtschaft kennen die Salzburger IT-Dienstleister die Strukturen in den regionalen KMU: Dadurch können sie gezielt bei der Planung und Organisation der IT-Infrastruktur unterstützen und beraten bei der sinnvollen Auslagerung von IT-Services anhand der betrieblichen Bedürfnisse. Damit lassen sich Prozesse effizient gestalten und die Leistungsfähigkeit des Betriebs sowie die Kundenzufriedenheit durch einen sicheren und stabilen Geschäftsgang auf dem neuesten Stand der Technik verbessern. Den IT-Experten in Ihrer Nähe finden Sie hier.