Zum Hauptinhalt springen

Bilanzbuchhalter unterstützen beim Fixkostenzuschuss 800.000

Die Experten der Buchhaltungsberufe liefern aktuelle Kennzahlen und einen Überblick über Umsatz und Liquidität eines Unternehmens. So können klare Entscheidungen getroffen werden, wann welche Förderung der Corona-Hilfsmaßnahmen in Anspruch genommen werden soll. Bei der Erstellung der Übersichten zu Fixkosten, Umsatzausfällen und bei der Beantragung begleiten...
308
308
Ordner
Österreichische Unternehmen können Anträge für den Fixkostenzuschuss 800.000 einbringen - die Experten der Buchhaltungsberufe helfen dabei.


Die Experten der Buchhaltungsberufe liefern aktuelle Kennzahlen und einen Überblick über Umsatz und Liquidität eines Unternehmens. So können klare Entscheidungen getroffen werden, wann welche Förderung der Corona-Hilfsmaßnahmen in Anspruch genommen werden soll. Bei der Erstellung der Übersichten zu Fixkosten, Umsatzausfällen und bei der Beantragung begleiten die Salzburger Bilanzbuchhalter.

Die Salzburger Bilanzbuchhalter erstellen die nötigen Übersichten, stellen die erforderliche Bestätigung aus und kümmern sich um die Beantragung. Die Experten der Buchhaltungsberufe liefern aktuelle Kennzahlen und einen Überblick über Umsatz und Liquidität eines Unternehmens. So können klare Entscheidungen getroffen werden, wann welche Förderung der Corona-Hilfsmaßnahmen in Anspruch genommen werden soll. Bei der Erstellung der Übersichten zu Fixkosten, Umsatzausfällen und bei der Beantragung begleiten die Salzburger Bilanzbuchhalter.

Voraussetzungen und Berechnung

Seit 23. November 2020 können österreichische Unternehmen Anträge für den Fixkostenzuschuss 800.000 einbringen. Zuschüsse zur Deckung der Fixkosten nach den neuen Richtlinien sind für Zeiträume von 16. September 2020 bis 30. Juni 2021 zu beantragen. Das Bundesministerium für Finanzen hat für die Abwicklung dafür die „COFAG“ beauftragt. Der Fixkostenzuschuss 800.000 errechnet sich nach prozentuellem Umsatzausfall. Unternehmen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung im letztveranlagten Jahr weniger als € 120.000,- Umsatz erzielt haben, können den „FKZ 800.000“ auch in pauschaler Form ermitteln mit einem max. Förder-Höchstbetrag von € 36.000,-. Der FKZ 800.000 wird ab einem Umsatzausfall von mindestens 30 % gewährt sowie der Voraussetzung, dass der Beihilfenbetrag mindestens € 500,- beträgt. Bei der Berechnung sind einer oder mehrere Betrachtungszeiträume zu wählen, wobei der Vergleich zum Jahr 2019 herzustellen ist. Anträge können für bis zu max. zehn Betrachtungszeiträume gestellt werden. Entweder hängen diese Betrachtungszeiträume zeitlich zusammen oder es ergeben sich zwei Blöcke mit zeitlich zusammenhängenden Betrachtungszeiträumen. Die Beantragung des Lockdown-Umsatzersatzes im November 2020 in verschiedenen Branchen ist zwar nicht schädlich, jedoch steht für diesen Monat der Beantragung kein „FKZ 800.000“ zu. Hier ist anzumerken, dass dies nicht als „Lücke“ gilt – also keine Unterbrechung im engeren Sinn darstellt.

Experten der Buchhaltungsberufe helfen bei Antragstellung

Elke Steinbacher Berufsgruppensprecherin Buchhaltung

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich gegenüber der COFAG. Technisch erfolgt die Antragstellung über FinanzOnline. Die Höhe der Umsatzausfälle und der Fixkosten ist außer in Fällen der pauschalen Ermittlung durch einen Bilanzbuchhalter, Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer zu bestätigen und einzubringen. Als Fixkosten gelten dabei Kosten wie Miete, Strom, Telekommunikation, Abschreibung, Wertverlust saisonaler und verderblicher Waren, aber auch ein angemessener Unternehmerlohn. „Bilanzbuchhalter erledigen kompetent und rasch die Antragstellung im Rahmen der Richtlinie. Sie unterstützen ihre Klienten bei der erforderlichen Aufstellung der Fixkosten, stellen die vorgeschriebene Bestätigung für ihre Klienten aus und bringen diese auch online ein. Aufwendungen für das Einschreiten eines Bilanzbuchhalters mit einem Gesamtbetrag von € 1.000,- fallen ebenso unter die Fixkosten – dies entlastet Unternehmen weiters“, sagt Elke Steinbacher, Berufsgruppensprecherin Buchhaltung der UBIT Salzburg.

Benötigen Sie Hilfe bei der Beantragung des Fixkostenzuschuss und haben Sie noch keinen Bilanzbuchhalter? Die Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie führt eine Liste mit Bilanzbuchhaltern die freie Kapazitäten haben und die dieses Service auch für Neukunden anbieten. E-Mail an ubit@wks.at