Zum Hauptinhalt springen

Aufgabe der Berufsvertretung ist es, die Branchenunternehmen im Bundesland zu unterstützen und ihre Anliegen zu vertreten.

Mag. Matthias Reitshammer, CMC

Berufsvertretung Unternehmensberatung / Mag. Matthias Reitshammer, CMC
Mag. Matthias Reitshammer, CMC
Kredit Kolarik Andreas

FAQ

Was hat Dich dazu bewogen, Dich als Berufsgruppensprecher einzusetzen?

Viele in der Branche arbeiten als EPU oder KMU. Mir ist die Vernetzung zwischen den vielfältigen Experten sehr wichtig. Menschen dabei zu unterstützen, ist einfach eine schöne Aufgabe.

Was möchtest Du für Deine Berufsgruppe erreichen?

Zum einen die Qualität in der Beratung als wissensbasierte Dienstleister durch gezielte Ausbildungen und Zertifizierungen unterstützen. Zum anderen geht es darum, ein positives Image der Beraterbranche durch interessante Themen und Veranstaltungen in entspannter, lockerer Atmosphäre zu schaffen.

Welche Deiner Stärken kannst Du in Deiner Berufsgruppe am besten einsetzen?

Meine Frau sagt, dass ich besonders gut Situationen analysieren und Menschen motivieren kann.

Woran arbeitest Du aktuell für die Wirtschaftstreibenden Deiner Berufsgruppe?

Derzeit liegt der Fokus darauf, die verschiedenen Expert-Groups der Fachgruppe UBIT personell und inhaltlich zu stärken und die Expertise in den vielfältigen Spezialthemen den Salzburger Wirtschaftstreibenden näherzubringen.

Wo liegen die größten Herausforderungen in Deiner Arbeit für Deine Berufsgruppe?

Das Schöne und zugleich Herausfordernde ist die enorme Beratungsvielfalt der Mitglieder der Berufsgruppe Unternehmensberatung.
Der Bogen spannt sich (angrenzend an Lebens- und Sozialberatung) von Coaching und Mediation über strategische und operative Unternehmensführung bis zur Sanierungs- und Übergabeberatung, um nur einige Themen zu nennen.
Ich vergleiche die Leistungen der Wirtschaftstreibenden in der Beratungsbranche gerne mit den Leistungen der Bienen für die Natur. Wir sind dazu da, um die Unternehmer mit unserem Wissen und Engagement zu unterstützen.

Welche Aktivitäten setzt Deine Berufsgruppe der UBIT für die Wirtschaftstreibenden?

Derzeit setzen wir pandemiebedingt sehr viel auf Online-Seminare, um uns auszutauschen und das Wissen der Experten darzustellen. Den Zugang zu diesen Online-Veranstaltungen stellen wir im Moment allen Gewerbetreiben gratis zur Verfügung.
So können wir auf der einen Seite die Kompetenzen der Berufsgruppe inszenieren und gleichzeitig für einen einfachen, entspannten Zugang möglicher Interessenten sorgen.

Wie würdest Du die gegenwärtige Situation Deiner Branche erklären?

Am besten beschreibt sich die Situation mit dem Wort ambivalent. Es gibt durch die Covid-Krise sowohl Gewinner als auch Verlierer in der Beratungsbranche.
Aus einer Befragung aus 2020 wissen wir allerdings, dass mehrheitlich die Mitglieder der Fachgruppe Unternehmensberatung teils erhebliche Umsatzrückgänge zu beklagen hatten.

Wie siehst Du Deine Branche in 50 Jahren?

Berater gab es schon vor Tausenden Jahren und wird es meiner Einschätzung nach auch in Zukunft brauchen. Ich denke, die Rolle der Beratung wird sich noch stärker auf den Menschen fokussieren. Sach- und Faktenwissen wird noch stärker computerbasiert zur Verfügung gestellt werden. Allerdings es ist immer der Mensch, der etwas tut oder nicht tut.

Was ist Dein erster Rat an angehende Wirtschaftstreibende Deiner Branche?

Vernetze Dich mit den Besten in der Branche – übererfülle die Erwartungen Deiner Kunden – sei ehrlich und bleibe demütig.

Wordrap

Der wichtigste Gegenstand in meinem Büro ist… meine Computermaus.

Wenn ich zwischen Telefonat und Mail wählen müsste, nehme ich… für Beziehungsthemen das Telefonat und für nachvollziehbare Themen an mehrere Personen die Mail.

Termine und Vermerke notiere ich… im Outlook.

Energie tanke ich am besten… in der freien Natur.

Als Berufsgruppensprecher möchte ich… dazu beitragen, dass der Beratungsberuf von fachlicher Kompetenz und persönlicher Sympathie geprägt ist.

Aktivitäten & Anliegen

  • regelmäßige Berufsvertretungs-Meetings (Austausch unter KollegInnen)
  • Organisation von Veranstaltungen (Präsenz, Online)
  • Vertretung der Salzburger Interessen auf Österreich-Ebene
  • Beratungsgewerbe, das schon seit dem Mittelalter besteht, in die Gegenwart und Zukunft führen
  • Relevanz von Mentoren hervorheben
  • Expertenwissen nach außen tragen (KMUs, EPUs)
  • Beraterberuf als fixen Bestandteil eines Unternehmens darstellen und als Investition erkennen