Software von Logistikern für Logistiker

Durch genau abgestimmte Prozesse lassen sich Zeit und Kosten einsparen: Das gilt besonders für Logistikunternehmen. „Optimierte und modernisierte Prozesse steigern zudem die Kundenzufriedenheit. Der Einsatz der richtigen Software sichert hier den entscheidenden Vorsprung“, weiß Ludwig Kienberger, der 2015 gemeinsam mit seinem Bruder Robert Kienberger das...
13
13
Ludwig und Robert Kienberger
Optimieren mit ihrer Branchensoftware die Prozesse in Logistikunternehmen: (v. l.) Ludwig und Robert Kienberger von IOVAVUM.

Durch genau abgestimmte Prozesse lassen sich Zeit und Kosten einsparen: Das gilt besonders für Logistikunternehmen. „Optimierte und modernisierte Prozesse steigern zudem die Kundenzufriedenheit. Der Einsatz der richtigen Software sichert hier den entscheidenden Vorsprung“, weiß Ludwig Kienberger, der 2015 gemeinsam mit seinem Bruder Robert Kienberger das Business Software-Unternehmen IOVAVUM gründete. „Unsere Motivation war die Notwendigkeit innovativer Softwarelösungen für den Logistik- und Speditionsbereich, denn die verfügbaren Lösungen waren alle veraltet“, sagt Robert Kienberger. Die beiden Geschäftsführer wissen nur zu gut, worauf es dabei ankommt, haben sie doch als gelernte Speditionskaufleute jahrzehntelange Logistik-Erfahrung: „Wichtig ist vor allem, dass jeder Bereich der Software an die Bedürfnisse der Kunden anpassbar ist, ohne dazu neue Softwarereleases einspielen zu müssen. Genau das leistet unser Transport-Management-System Log-O – der Name steht dabei für Logistics Optimizer“. Das System ist flexibel an die Workflows der Kunden anpassbar, optimiert Prozesskosten und stellt die nötige Transparenz der Abläufe sicher. Disposition, Auftragsmanagement, Abrechnung, Dokumentenmanagement sowie ein umfangreiches CRM-System sind nur einige Bereiche, die die Branchensoftware bedient. Zum Einsatz kommt sie bei Kunden verschiedener Unternehmensgrößen – von Logistikunternehmen mit 10 000 Sendungen bis zu Organisationen mit 15 Mio. Sendungen im Jahr.

IOVAVUM bietet auch Beratungsleistungen wie Workflowanalyse, Unterstützung bei Lastenheft- und Pflichtenhefterstellung, Konzepterstellung und Projektmanagement inklusive Risikobewertung an. „Dass wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen auf dem richtigen Weg sind, belegt die bisherige jährliche Umsatzsteigerung von über 200 Prozent und die überwältigende Resonanz des Marktes“, freut sich Robert Kienberger. Das junge Unternehmen mit acht Mitarbeitern wurde bereits zum zweiten Mal in Folge in der größten europaweiten TMS-Studie zum Innovations-Leader gekürt. Zu den internationalen Kunden gehört unter anderem der Logistikriese CargoLine Deutschland.